Asbest und Gebäudeschadstoffe

Vor 1990 erstellte Gebäude enthalten meist in irgendeiner Form Asbest, doch nicht alle Formen sind gleich gefährlich. Entscheidend ist letztlich die Verhinderung einer Faserfreisetzung. Bei Rück- und Umbauten müssen die verschiedenen Asbestformen sowie andere Schadstoffe wie PAK oder PCB möglichst früh erkannt werden, um die notwendigen Sanierungsmassnahmen zu planen und die zu erwartenden Kosten abzuschätzen. Aufgrund der Vorgaben der Abfallverordnung (VVEA) muss den entsprechenden Baugesuchen ein Entsorgungskonzept beigefügt werden, das erläutert, ob bei Um- und Rückbauten schadstoffbelastete Bauabfälle anfallen und wie diese entsorgt werden.

Abbruch


Unser Leistungsangebot umfasst unter anderem:

  • Bauschadstoffuntersuchen (Gebäudescreening, Schadstoffkatater oder detaillierter Gebäudecheck vor Bauvorhaben).

  • Planung/Ausschreibung von Schadstoffsanierungen oder Gebäudeabbrüchen sowie Fachbauleitung während der Ausführung.

  • Entsorgungskonzepte für Rückbau/Umbau mit Prüfung durch eine anerkannte Fachperson ("private Kontrolle").

Eine Fachbauleitung während der Ausführung ist nicht vorgeschrieben, lohnt sich aber oft, um die Termin- und Kostenkontrolle im Griff zu haben und sicher zu sein, dass alles korrekt vollzogen wird.

 

Referenzprojekte

Rekultivierung eines Sprengstoff-Versuchsgeländes

sprengstand

Der ehemalige "Sprengstand" der Empa umfasste mehrere bunkerartige Gebäude, in denen früher Sprengstoffe und berstende Gefässe getestet worden waren. Ziel des Projektes war der vollständige Rückbau aller inzwischen baufällig gewordenen Gebäude und eine Rekultivierung resp. Wiederaufforstung des am Waldrand gelegenen Geländes. Basis des Rückbau- und Entsorgungskonzeptes bildete eine Schadstoffuntersuchung, welche neben Gebäudeschadstoffen auch eine Untersuchung und Gefährdungsabschätzung von Sprengstoffrückständen umfasste. Der Auftrag an die Simultec AG umfasste zusätzlich auch die Baueingabe (Abbruchgesuch) und die Fachbauleitung während Schadstoffsanierung, Gebäudeabbrüchen, Entsorgung und Rekultivierung.

Auftraggeber: Empa

Zeitraum: 2013 bis 2019

 

Asbest-/Schadstoffgutachten für den Gutsbetrieb Juchhof

Juchhof

Von der städtischen Dienstabteilung Grün Stadt Zürich, welche den Gutsbetrieb Juchhof führt, wurde die Simultec AG beauftragt, fünf Stallgebäude auf Asbest und andere Gebäudeschadstoffe zu untersuchen. Dass die Dächer der Gebäude mit Asbestzement (Eternit) gedeckt sind, war bereits vorher bekannt. Erst durch die Untersuchung geklärt wurde aber, dass es sich dabei um die einzigen Asbestvorkommen an den Gebäuden handelt. Weitere asbestverdächtige Materialien wie Plättli-Kleber, Fenster- und Anschlags-Kitte, Putze an den Fassaden sowie Rohr- und Dachisolationen erwiesen sich nämlich durchwegs als asbestfrei.

Auftraggeber: Grün Stadt Zürich

Zeitraum: 2019