Klimaschutz und -risiko

gletscher

Der Klimawandel, das gravierendste globale Umweltproblem unserer Zeit, beschäftigt uns und unsere Kunden auf mehreren Ebenen:

Unternehmen und Organisationen, die zum Klimaschutz beitragen wollen, müssen die Klimawirkung ihrer Tätigkeiten und Einflussbereiche erfassen und bewerten. Werden konkrete Massnahmen zur Verminderung von Treibhausgasemissionen ergriffen, müssen diese überwacht und quantifiziert werden. Zur Berichterstattung braucht es ausserdem glaubwürdige und korrekte Treibhausgasbilanzen.

Auf der anderen Seite stehen Unternehmen und öffentliche Institutionen, die für den Schutz vor Naturgefahren oder die Nutzung natürlicher Ressourcen wie Wasser und Umweltwärme zuständig sind. Für sie ist der Klimawandel vor allem ein Risikofaktor, denn er bewirkt nicht nur eine Veränderung langfristiger atmosphärischer Mittelwerte, sondern auch eine Verstärkung der Klimavariabilität und eine Zunahme von Wetterextremen.

Unsere Leistungen im Klimabereich umfassen zum Beispiel:

  • Entwicklung von Projekten und Programmen zur Emissionsverminderung (national und international)
  • Monitoring von Klimaschutzmassnahmen und Begleitung von Validierung / Verifizierung
  • Beratung und Projektmanagement
  • Treibhausgasbilanzen und Klimaberichterstattung für Unternehmen, Projekte oder Produkte nach internationalen Standards (Global Reporting Initiative GRI, ISO 14'064).
  • Interne Audits im Zusammenhang mit Klimastandards
  • Modellierung und Szenario-Berechnungen zum Einfluss von Klimaveränderungen auf natürliche Ressourcen, insbesondere Grundwasser, Trinkwasserreserven und Wassernutzung (siehe auch Klimaszenarien).

 

Referenzprojekte

Programm klimafreundliche Kälte der Stiftung KliK

KliK_Kaelte

Teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW), welche zwischen etwa 1995 und 2015 routinemässig als Kältemittel eingesetzt wurden, sind stark klimaschädigend. Mit dem Programm klimafreundliche Kälte fördert die Stiftung KliK den Bau von Kälteanlagen mit alternativen Kältemitteln in den Einsatzgebieten, wo die Verwendung der HFKW aus wirtschaftlichen Gründen noch zugelassen ist. Die Simultec AG hat die Methodik zur Quantifizierung der damit erzielten Emissionsreduktionen im Auftrag der Stiftung 2014 bis 2015 entwickelt. Seither unterstützen wir KliK bei der Programmdurchführung. Zusammen mit einem zweiten Fachbüro betreiben wir die programminterne Prüfstelle, erstellen jährlich den Monitoringbericht und passen die Methodik periodisch an neue technische und gesetzliche Anforderungen an.

Auftraggeber: Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation KliK

Zeitraum: 2014 bis heute

Programm-Website der Stiftung-KliK
Programmbeschreibung beim BAFU

 

 

Fachexperte bei Validierungen und Verifizierungen der SGS

Validierung

Unser Umweltnaturwissenschafter Christoph Leumann wird von der SGS Schweiz seit 2016 regelmässig als externer Fachauditor bei der Validierung oder Verifizierung von Projekten und Programmen zur Emissionsverminderung in der Schweiz beigezogen. Bereits vorher war er mehrere Jahre im Auftrag einer anderen Kontrollstelle für nationale und internationale Klimaschutzprojekte tätig und ist dadurch zu einem vom BAFU anerkannten Fachexperten für Klimaschutzprojekte geworden.

Auftraggeber: SGS Schweiz

Zeitraum: 2016 bis heute

Beispiel eines Verifizierungsberichts